Edelsteine in Idar-Oberstein

Am Freitag um 17 Uhr fuhren wir zu siebt in unserem Hockeybus nach Idar Oberstein. Nach mehrstündiger, dennoch rasanter Fahrt durch unseren Torwart kamen wir im Haag an. Nach Ankunft von Edith und Helmut ging es an den Zeltaufbau. Anschließend erwartete uns frisch im Holzofen zubereitete Pizza. Bei einem kühlen Bier und leckerer Pizza ließen wir den Abend ausklingen. Der nächste Tag startete nach hervorragendem Frühstück mit selbst gekochter Marmelade und jeder Menge anderer leckerer Dinge mit einer geführten Tour durch die einzige noch begehbare Edelsteinmine Europas. Mit jeder Menge neu dazugewonnenem Wissen und vielen Bildern gings zum Supermarkt um für Alkoholisches zu sorgen. Gegen Mittag begannen die Spiele. Nach zwei verlorenen Spielen gegen sehr starke Frankenthaler
und die Düsseldorfer (Wir hatten auch unsere Chancen.) gewannen wir das letzte Spiel gegen unsere Gastgeber mit einem knappen 2:1. Nach einer gemütlichen Pause mit 43er mit Milch und den am Vormittag erworbenen Fässchen Bier wurde der Feierabend eingeläutet. Anschließend ging es in die Duschen. Zum Abendessen gab es reichlich Buffet mit über dem Schwenkgrill gebratenem Spießbraten. Durch unseren erstklassigen Torwart konnten wir trotz weniger Punkte auf eine prima Tordifferenz zurück schauen. Dies gab uns beste Voraussetzungen für den nächsten Tag. Mit Livemusik und vielen Sorten Nachtisch wurde im Innenhof die Nacht zum Tag gemacht. Nach einer Mütze voll Schlaf starteten wir wieder mit einem Frühstück voll Herzblut in die Entscheidungsspiele. Nach einem 2:3 gegen die Senioren des SC Idar Oberstein spielten wir im kleinen Finale gegen die Nürnberger Damen. Gegen diese ehemaligen Bundesliga-Spielerinnen erlangten wir durch einen schnellen Konter durch Helmut, unseren Zugewinn aus Kassel, die Führung. Nach Ausgleich durch die Nürnberger und einem weiteren Tor für uns ging das Spiel mit einem 2:1 zu Ende. Nun stand es fest, wir sind Dritter.
Nach Zeltabbau und anschließender Dusche verabschiedeten wir Edith, Helmut sowie unsere Gastgeber. Nun geht’s nach einem ereignisreichen Wochenende wieder nach Hause. Wir bedanken uns bei Edith, Helmut und unseren Gastgebern für ein top organisiertes Wochenende. Wir bedanken uns bei euch für Spiel, Sport und Spaß. Wir kommen sehr gerne wieder.

Bericht: Doro

Dabei waren: Immo, Gine, Lars, Melle, Doro, Thomas, Tim. Und großartiger Weise ausgeholfen haben: Edith und Helmut

Werbeanzeigen

MTV Goes West

Am 18.06. fuhren die Schaumschläger (zu ihrem eigenen Entsetzen) mit nur einem Auswechselspieler zum MTV nach Braunschweig. Ein Tag mit 5 Spielen und gemischtem Wetter wartete auf uns – die Wetterfee Sylvia war uns aber gnädig und es war während unserer Spiele vorwiegend trocken.

Im ersten Spiel standen wir den Grasnarbenschockern gegenüber. So richtig rund lief es bei uns Schaumschlägern noch nicht, aber immerhin rettete Thomas unsere Ehre und wir schafften ein Unentschieden.

Das zweite Spiel verloren wir, vor allem wegen desolater Abwehrleistung (sorry Lars!), 0:3 gegen die Herrenhäuser Cracks. Mehr Worte verlieren wir darüber jetzt besser nicht mehr :-/

Im dritten Spiel gegen die Spielgemeinschaft der Gloriosen und der Löwenauslese hatten wir uns dann aber schon wieder berappelt und Marius konnte mit einem Lupfer über die Schulter des (stehenden!!!) Torhüters ein 1:0 für uns rausholen. Man merke: auch die Abwehr war wieder konzentrierter, was vielleicht nicht zuletzt an der Hilfe von Olaf lag. Olaf, eigentlich Spieler des MTV war so nett uns für den Rest des Tages auszuhelfen, damit wir einen zweiten Auswechselspieler hatten.

Das vierte Spiel mussten wir dann gegen die Heißen Cnüppel verloren geben, die inzwischen durch Zuwachs und verbesserte Trainingseinheiten zu einem deutlich stärkeren Gegner avanciert sind. Über das Tor und dessen Rechtmäßigkeit (ja, war er nun im Schusskreis?!) ließ sich dennoch hervorragend den Rest des Tages diskutieren…

Das letzte (und für uns schönste Spiel) spielten wir gegen die Gastgeber. Endlich hatten wir zu uns gefunden, somit hat sich Olaf auch besser eingefunden, und konnten zumindest mal ein bisschen schönes Hockey spielen. Trotz vermehrtet Chancen fehlte immer wieder der glückliche Abschluss – nur ein mal gelang es uns den Ball ins Tor zu befördern. Mit einem 1:0 sind wir dann auch vom Platz gegangen.

Insgesamt haben wir so einen Platz im unteren Mittelfeld gemacht 😉 Aber wir hatten viel Spaß am Spiel und möchten uns ganz herzlich für die tolle Orga vor Ort bedanken! Fazit für uns bleibt: wir sind eine Hallenmannschaft. Um das zu ändern müssen wir zu mehr Feldturnieren fahren und es auch im Sommer schaffen zahlreicher zum Training zu erscheinen.

Dabei waren: Lars, Gerd, Sylvia, Thomas, Vanni, Hans-Peter, Marius, Katrin