Meisterliches aus Braunschweig

Am 17. Juni trafen sich bei bestem sommerlichen Wetter in Braunschweig beim MTV auf der wundervollen Kunstrasen Anlage  8 Freizeit- und Elternhockeymannschaften zum 2. Westpark Turnier. Da 7 Teams aus Niedersachsen kamen und von einer Mannschaft aus Berlin ergänzt wurden, konnte man fast von einer inoffiziellen Niedersachsenmeisterschaft sprechen.

Für uns Schaumschläger reisten an: Lars (Tor), Thomas und Marius (Abwehr), Immo (Libero) sowie Katrin, Hans-Peter und Tim (Sturm).

Freundliche und sehr effektive Unterstützung im Damenbereich bekamen wir vom HCH und DHC. Dafür bereits an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön, da ohne diese Hilfe der Tag von uns allein nicht zu meistern gewesen wäre.

Die Kennel Spätlese hatte zwei Vierergruppen zusammengestellt. In unserer Gruppe gesellten sich zu uns die Grasnarbenschocker vom BTHC, die Heißen Cnüppel vom HCH und die 2. Mannschaft der Gastgeber. Gespielt wurde auf Kleinfeld 1×20 Minuten pro Partie.

Im ersten Spiel gegen den BTHC, gegen den wir in der Vergangenheit öfters Niederlagen einstecken mussten, starteten wir sehr offensiv und gingen recht bald durch ein Tor von Immo (Flachschuss vom Schusskreisrand nach genauem Zuspiel unseres Trainers) in Führung. Doch durch einen Konter glichen die Grasnarbenschocker ziemlich bald aus. Es dauerte bis 5 Minuten vor dem Abpfiff, als Immo (nach erneut  sauberem Zuspiel, diesmal von Katrin direkt in seine Vorhand)  mit einem Schuss in die rechte untere Ecke der Siegtreffer gelang.
Zu Recht bemängelte Marius hinterher zu viel Offensivdrang, war aber ansonsten mit uns recht zufrieden.

Nach 30 Minuten Pause wartete die zweite Aufgabe auf uns: die Heißen Cnüppel vom HCH. Früher waren das oft leicht eingefahrene 3 Punkte, aber diese Zeiten sind vorbei. Die Mannschaft spielte druckvoll und schnell, insbesondere deren Libero, ein heißblütiger irischer Rotschopf, stellte uns vor manche Probleme. Dann fiel durch ihn nach  einem Konter das 0:1. Aber unsere Mannschaft stemmte sich gegen eine Niederlage und drängte auf den Ausgleich. Ein Fernschuss schlug zunächst nur Zentimeter neben dem Tor von Peer ein und bei einem der nächsten Angriffe setzte sich unsere Verstärkung vom DHC auf rechts durch, flankte quer vor das Tor zu Immo, der nur noch einzunetzen brauchte. Beim gerechten 1:1 blieb es dann bis zum Abpfiff.

Danach trafen wir auf unseren letzten Gruppengegner, die 2. Mannschaft der Gastgeber, die wie wir auch schon 4 Punkte auf dem Konto hatten. Sie wurden angeführt von  Hartmut, einem der besten Elternhockeyspieler aus Niedersachsen, und wollten wie wir den Gruppensieg, um nicht schon im Halbfinale gegen die Vorjahressieger vom DHC zu spielen. Wir spielten ein gutes Spiel. Einen Schuss von Katrin konnten  die Gegner nur regelwidrig auf der Torlinie mit einem Fuß stoppen, was die Schiedsrichter aber nicht bemerkten. Das Spiel wurde dann – der Gerechtigkeit sei Dank- durch ein kurioses Tor zu unseren Gunsten entschieden : Immo hatte auf der rechten Seite eine Hundekurve angesetzt und wollte in den Schusskreis  flanken. Dies misslang, die Flanke mutierte zum Torschuss und die Kugel flutschte zwischen den Schienen des Torwarts hinter die Linie. 1:0 für uns und als Gruppensieger ins Halbfinale.

Dort trafen wir auf die andere Mannschaft des MTV, spielten gutes Angriffshockey, nur das Tor der Gegner war wie vernagelt. Marius, Tim, Katrin und Immo hatten je eine Großchance, leider konnte keine genutzt werden. So blieb es nach 20 Minuten beim 0:0 und ein Siebenmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Von den je drei Schützen beider Mannschaften traf nur eine: Unsere Katrin! Mit einem fulminanten halbhohen und  unhaltbaren Schlenzer führte sie uns ins Finale.

Dort trafen wir auf die Herrenhäuser Cracks vom DHC: Definitiv die spielerisch stärkste Mannschaft des Turniers, lauter junge und siegeshungrige Menschen, die in den Gruppenspielen und im Halbfinale den Gegnern mit ihrem Powerhockey  keine Chance gelassen hatten.  Aber wir haben ja einen klugen Trainer, der immer eine gute Idee auf Lager hat : die hieß Abwehr-Bollwerk. Wir sollten uns in der eigenen Hälfte einigeln und auf eine Konterchance lauern. Diese bot sich uns  allerdings nicht. Wir kamen maximal bis vor ihren Schusskreisrand, während die Gegner ein ums andere Mal auf uns zustürmten. Hinzu kamen Nickeligkeiten auf beiden Seiten. So wurde es ein umkämpften Endspiel, in dem besonders unser Torwart Lars und die Abwehrrecken Thomas und Marius die Gegner schier zur Verzweiflung trieben. Richtig klare Torchancen gab es für den DHC nicht. Auch in diesem Spiel hieß es also nach 20 Minuten 0:0 und wieder gab es 7-Meter-Schießen. Für uns startete eine Dame vom HCH, die ihre Chance nutzte und unhaltbar links unten neben dem Pfosten einschub. DHC war nun  bereits unter Zugzwang. Die Hannoveraner Schützin gab alles, fand aber in Lars ihren Meister. Als Zweiter trat Immo für den HCG an, verlud den Torwart und legte das 2:0 vor. Nachdem dann der beste Spieler des DHC ebenfalls an dem hervorragend aufgelegten Lars scheiterte, war das Spiel entschieden und der Pokal unser! Was für ein Tag! Entscheidend für den Erfolg waren (neben Glück und Dusel) zum einen Leidenschaft und Siegeswille, aber noch mehr unsere mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin.

Abschließend gebürt noch einmal ein großer Dank den Gastgebern für das harmonische Turnier und die super Organisation (Bertolt, Du warst Spitze!). Wir Schaumschläger werden 2018 gerne wieder nach Braunschweig kommen!

Bericht: Immo

Werbeanzeigen

Hinterlasst gerne Kommentare für uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s