Die inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft in Braunschweig

2013_bs

 

Am 23.11.2013 fuhren 10 Schaumschläger nach Braunschweig zu dem Voradventsturnier der Kennel Spätlese, der inoffiziellen Niedersachsenmeisterschaft, da nur Mannschaften aus Braunschweig, Hannover und Göttingen mitspielten. Nach unserem überraschenden Erfolg vor 2 Jahren mussten wir in diesem Jahr den Pokal zunächst wieder nach Braunschweig bringen.

Um 12:20 hatten wir unser erstes Spiel. Und das direkt gegen die Gastgeber. Da wir im ersten Spiel meist noch zu uns als Mannschaft finden müssen, gingen wir das Spiel ganz nach den Anweisungen von Jens ruhig und eher defensiv an. Als Marius das erste Tor für uns schoss, wurde der Kampfgeist der Spätlese geweckt und wir hatten es den Rest der 20 Minuten wirklich schwer. Jedoch konnte Gine (insbesondere zu ihrer eigenen Überraschung) mit dem zweiten Tor der Partie alles klären und wir gingen mit einem 2:0 als Sieger aus dem Spiel hervor.

Das nächste Spiel bestritten wir um 13:00 gegen die Braunschweiger Löwenauslese. Wieder ging die Taktik von Jens voll und ganz auf und wir konnten die Löwenauslese gut unter Druck setzen. Wir verbrachten einige Zeit im Schusskreis der Löwenauslese, konnten aber leider zunächst keine Chance verwandeln. Insbesondere Katrin wollte es wissen und verstrickte sich in mehrere Kämpfe mit dem gegnerischen Torwart um die Kugel. Aus einem der Kämpfe konnte sie die Kugel an Vanni passen, die dann zum Endstand 1:0 verwandeln konnte.

Um 14:10 war dann der Anpfiff zu dem Spiel gegen die Heißen Cnüppel. Da ein Teil unserer Spielerinnen zuvor bei den Cnüppeln ausgeholfen hatte und das nun nicht mehr ging, holten sie sich weibliche Verstärkung von der Löwenauslese. Schon kurz nach dem Start konnte Marius das erste Tor schießen. Wie immer war es ein schönes Spiel mit den Heißen Cnüppeln, das wir konzentriert uns diszipliniert dominieren konnten. Nach etwa der Hälfte der Zeit konnte Melle unsere Führung durch einen wunderschönen Stecher auf 2:0 ausbauen. Das war dann auch der Startschuss für Thomas, der dann intensiv aus der Verteidugung heraus stürmte und kurz vor Ende das dritte Tor schoss. So beendeten wir das Spiel mit einem 3:0.

Vor dem nächsten Spiel gegen die Proseccis mahnte uns Jens die Ruhe zu bewahren und ein weiteres konzentriertes Spiel zu machen. Leider konnten wir uns nicht an die Worte halten und unser Wunsch nach mehr Toren trieb uns in ein chaotisches Spiel hinein. Dennoch konnten wir das 0:0 über die Zeit retten.

Das Spiel gegen die Proseccis war ein lauter Warnschuss vor dem letzten Spiel gegen die Grasnarbenschocker. Auch diese waren von vorne herein als starker Gegener eingeschätzt worden und so ein Spiel konnten wir uns nicht erneut leisten. Wir haben es geschafft unsere Konzentration wiederzufinden und mehr Ruhe in unser eigenes Spiel zu bringen. Marius nutzte die Chance nach einem Freischlag für uns um in den gegenerischen Schusskreis zu sprinten und das erste Tor zu schießen. Die Schiedsrichter waren sich zunächst uneinig, ob der Freischlag korrekt ausgeführt wurde und auch in beiden Mannschaften herrschte Unsicherheit. Am Ende einer kurzen Diskussion wurde das Tor für uns gewertet und so zogen wir den Unmut der Grasnarbenschocker auf uns. Diese hatten nun einen noch deutlicheren Dran in unseren Schusskreis, doch Dank unserer Verteidigung und unserem Torwart konnten die Angriffe abgewehrt werden. Ein erneuter Angriff von uns führte dann zu einem Eigentor der Grasnarbenschocker, was auf beiden Seiten wieder ein wenig Ruhe einbrachte. Das erste strittige Tor wurde so ein wenig zur Nebensache und beide Mannschaften konnten mit dem 2:0 Endstand halbwegs leben.

Noch war aber nichts sicher, denn nach diesem Spiel gab es noch zwei weitere Spiele, in denen die Proseccis uns den Titel noch streitig machen konnten. Am Ende hatten sowohl die Proseccis als auch wir 13 Punkte gesammelt und 8 Tore geschossen. Nur das Gegentor, das die Proseccis kassierten machte uns in diesem Jahr zum Turniersieger. Wie immer gehört auch ein wenig Glück dazu…Aber natürlich haben wir die 0 Gegentore unserer starken Abwehr Jessi, Thomas und Immo als auch unserem Torhüter Lars zu verdanken!

An dieser Stelle möchten wir noch der Turnierleitung, den Organisatoren und den Helfern für ein wirklich tolles Turnier danken! Wir waren rundum gut versorgt mit einem tollen Buffet und einer super Organisation (wie jedes Mal 🙂 ). Somit freuen wir uns natürlich umso mehr in zwei Jahren den Pokal wieder nach Braunschweig zu bringen!

Es spielten: Tor: Lars; Abwehr: Immo, Jessi, Thomas (1); Mitte: Jens, Marius (3); Sturm: Vanni (1), Melle (1), Gine (1), Katrin

Werbeanzeigen